Menü öffnen
25.000 Euro vom Bund für Rhein-Main-Konzertreihe  - Für unsere Region. In Berlin. Andrea Lindholz, MdB
 

Berlin/Frankfurt/Aschaffenburg. 25.375 Euro Förderung hat der Bund für eingrenzüberschreitendes Musikprojekt zum Lutherjahr von Bell’Arte Frankfurt zugesagt. Dies teilte Staatsministerin Monika Grütters der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz mit. Lindholz hatte sich für eine Förderung stark gemacht, da auch ein Konzert in ihrem Wahlkreis geplant ist. Zudem ist Bell’Arte Frankfurt über zahlreiche Kooperationspartnerschaften, wie z.B. mit den Fränkischen Musiktagen Alzenau, in der Region ein Begriff. An der Realisierung des Projekts „Die Musik als Mittel der Reformation und Gegenreformation. Italien-Deutschland-Böhmen“ sind mehrere Kooperationspartner aus dem Rhein-Main-Gebiet beteiligt. Unter anderem das 2016 erstmals durchgeführte unterfränkische Sommerfestival „Klanglandschaft Mainfranken“, das eines der Konzerte am 10. September in der Wallfahrtskirche Hessenthal präsentiert.

Lindholz: „Dank der Förderzusage kann dieses Musikprojekt nun umgesetzt werden. Die Mittel stammen aus dem Förderprogramm „Reformationsjubiläum 2017“. Der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, danke ich für die Unterstützung. Die Zusage zeigt: Die Region Rhein-Main ist nicht nur wirtschaftlich top, sondern hat auch im kulturellen Bereich viel zu bieten. Besonders beeindruckt mich die tolle Zusammenarbeit der Kooperationspartner über die Landkreis- und Landesgrenzen hinweg. Sie halten unsere Kulturlandschaft quicklebendig.“

Hintergrund: Zahlreiche Kulturschaffende aus der Rhein-Main-Region haben unter der Federführung von Bell’Arte Frankfurt RheinMain e.V. ein Projekt konzipiert, das die regionalen und europäischen Auswirkungen der Reformation beleuchtet. Der vollständige Titel der Reihe lautet: „Italien-Deutschland-Böhmen - die europäische Musikunion der Reformation und Gegenreformation in der Region Rhein-Main-Franken. Ein Projekt zu Luthers Thesen von 1517, Julius Echters 400. und Carl Theodor Dalbergs 200. Todestag.“ Die Veranstaltungen finden in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz statt. Drei Konzerte finden in Unterfranken statt, darunter eines im Landkreis Aschaffenburg: Am 10.September in der Wallfahrtskirche Hessenthal. Um das Projekt realisieren zu können hatten sich die Kooperationspartner (u.a. auch die Fränkischen Musiktage Alzenau) im Rahmen des Programms „Reformationsjubiläum 2017“ um eine Förderung durch Bundesmittel beworben. Andrea Lindholz ist u.a. Mitglied im Kuratorium der Fränkischen Musiktage in Alzenau.