Menü öffnen
938.000 Euro für Städtebau in der Region - Für unsere Region. In Berlin. Andrea Lindholz, MdB
 

Mit dem Programm „Soziale Stadt“ fördern Bund und Länder gemeinsam städtebauliche Maßnahmen und tragen damit insbesondere zur Aufwertung von strukturschwachen und benachteiligten Stadt- und Ortsteilen bei. Dieses Jahr stellen Bund und Freistaat rund 6,5 Millionen Euro für den Städtebau in 23 unterfränkischen Kommunen zur Verfügung. Letztes Jahr erhielten 14 unterfränkische Kommunen eine Förderung.

Andrea Lindholz: „Bund und Freistaat bauen ihre Unterstützung für unsere Kommunen aus. Letztes Jahr erhielten Aschaffenburg, Alzenau und Mömbris für die Stadtkernsanierung insgesamt 288.000 Euro. In diesem Jahr steigt die Förderung im Raum Aschaffenburg auf fast eine Million Euro. Damit können die Sanierungen des Stadtkerns in Alzenau und in Mömbris fortgesetzt werden. Die Sanierungen im Quartier „Hefner-Alteneck“, in Damm bzw. im Bahnhofsviertel und in Obernau können ebenfalls weitergeführt werden. Insgesamt stellt der Bund dieses Jahr fast eine Milliarde Euro für den Städtebau zur Verfügung. Der ganze Bayerische Untermain profitiert von diesen Investitionen. Es freut mich sehr, dass dieses Programm auch bei uns in der Region unmittelbar sichtbar ist.“

Hintergrund: Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen in diesem Jahr 23 unterfränkischen Programmkommunen über 10,5 Millionen Euro aus dem Programm „Soziale Stadt“ zur Verfügung. Alzenau erhält weitere 60.000 Euro für die Sanierung des Stadtkerns. In Aschaffenburg werden Sanierungsarbeiten in Damm-Mitte/Bahnhofsviertel, Hefner-Alteneck-Viertel und im Ortsteil Obernau mit 730.000 Euro gefördert. Mömbris erhält weitere 148.000 Euro für die Sanierungen im Ortskern.