Menü öffnen
„CSU ist der korrigierende Faktor in Berlin“ - Für unsere Region. In Berlin. Andrea Lindholz, MdB
 

"Auf eine Brotzeit“ besuchte der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer die schöne Spessartgemeinde Weibersbrunn. Bei seiner Rede applaudierten die rund 600 Gäste im Saal und Biergarten des Hotels „Brunnenhof“ immer wieder den deutlichen Worten des CSU-Parteivorsitzenden.

Auch ein ordentlicher Regenschauer kurz bevor der Ministerpräsident den Saal betrat, konnte die Gäste im Biergarten nicht vertreiben. Eiligst wurde der Nebensaal geöffnet, der sich binnen weniger Minuten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern füllte.

Horst Seehofer sprach vor allem über Sicherheit und nannte Bayern dabei immer wieder als gutes Bespiel für Deutschland. Bürgerschutz ginge vor Täterschutz, betonte er und forderte, dass mehr Polizeibeamte mit mehr Befugnissen und bessere Ausstattung nötig seien, um die Sicherheit in Bayern und Deutschland weiterhin zu gewährleisten. Neben der Inneren Sicherheit thematisierte der Ingolstädter auch die Förderung von Familien, den Wohnungsbau und die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum.

Auch der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Peter Winter sowie Andrea Lindholz kamen zu Wort. Die Bundestagsabgeordnete betonte: „Ich bin unserem Parteivorsitzenden sehr dankbar, dass er die CSU in dieser unruhigen Zeit auf einem klaren Sicherheitskurs und als starken korrigierenden Faktor in Berlin gehalten hat.“

Neben einer zünftigen Brotzeit erhielt Horst Seehofer vom CSU-Ortsvorsitzenden Franz Roth den Setzling einer Spessart-Eiche. Ob diese einen ehrenwerten Platz vor der Staatskanzlei oder im Garten des Ministerpräsidenten findet, konnte nicht abschließend geklärt werden.