Menü öffnen
  • 1 Pressemitteilungen
 

Aschaffenburg/Berlin. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 15. Januar 2014 die Umfahrung des Schwarzkopftunnels als Neubaustrecke definiert. Die Deutsche Bahn hat zugesichert in Heigenbrücken beim Lärmschutz nachzubessern. Die Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz erklärte dazu: „Die Nachbesserungen beim Lärmschutz dürfen sich nicht auf Heigenbrücken beschränken. Die gesamte Umfahrung ist nun offiziell eine Neubaustrecke und für diese gelten höhere Lärmschutzbestimmungen als für Ausbaustrecken. Die Laufacher haben als direkte Anlieger also ebenfalls Anspruch auf besseren Lärmschutz.“

Konkret forderte Lindholz: „Die Lärmprognosen für die Neubaustrecke müssen neu berechnet werden. Der Lärmschutz muss sich an realistischen Zahlen orientieren. Denn die Mottgers-Spange, über die laut Planfeststellungsbeschluss viel Zugverkehr und damit Bahnlärm umgeleitet werden sollte, wird vielleicht nie oder erst in vielen Jahren gebaut.“ Zu ihrem weiteren Vorgehen erklärte die Juristin: „Ich werde ich mich gemeinsam mit meinem Landtagskollegen Peter Winter mit Nachdruck bei der Deutschen Bahn und im Bundesverkehrsministerium dafür einsetzen, dass der Beschluss des Bundesverwaltungsgerichtes an der ganzen Bahnstrecke umgesetzt wird.