Menü öffnen
  • 1 Pressemitteilungen
 

Bahn stellt in Aussicht, den für Pendler wichtigen IC-Halt um 18:47 Uhr Ende 2017 wieder aufzunehmen

 

Lindholz konnte den Ausbau der B469 hochstufen sowie den Fernzughalt Aschaffenburg verbindlich verankern

 

Lindholz und Rützel mit Mandatsträgern der Region im Bundesverkehrsministerium

 

ICE/IC-Halt Aschaffenburg in Ausbaugesetzen zum Bundesverkehrswegeplan verankert

 

Sicherheitsbehörden erhalten deutlich mehr Mittel für Personal und Ausstattung. Lindholz erfreut über massive Mittelaufstockung für THW und Bundespolizei

 

Heigenbrücken, Kleinkahl, Mömbris und Sailauf erhalten jeweils bis zu 50.000 Euro für schnelleres Internet

 

Lindholz: Wegfall des wichtigen IC-Halts am Abend muss korrigiert werden

 

Lindholz: Das Kindeswohl ist nicht verhandelbar. Kinderehen müssen grundsätzlich verboten werden.

 

Lindholz: Die geltende Rechtslage weist erhebliche Lücken auf. Nachbesserungen im Nachstellungsparagraphen waren längst überfällig.

 

Stellungnahme zu SZ-Artikel - Lindholz verweist auf die Eintragung in der Lehrlingsrolle als Knackpunkt und fordert eine sachlichere Diskussion über die Rechtslage

 

Lindholz wird mit 99,3 Prozent erneut zur Bundestagskandidatin der CSU-Kreisverbände Aschaffenburg Stadt und Land gewählt

 

Lindholz erhält die Finanzierungszusage des Bundesverkehrsministeriums für den barriere- und stufenfreien Umbau der Bahnhöfe in Hösbach und Laufach.

 

Deutsche Bahn bestätigt Andrea Lindholz, dass die Planungen für Lärmschutzmaßnahmen entlang der Strecken Stockstadt-Mainaschaff, Partenstein-Goldbach und Kahl–Aschaffenburg schon ab 2017 beginnen. Fünf Jahre früher als bisher geplant.

 

Familienministerium bestätigt Andrea Lindholz die weitere Förderung der Häuser in Aschaffenburg, Großostheim, Johannesberg und Goldbach

 

Lindholz begrüßt das neue Zivilschutzkonzept des Bundesinnenministers

 

Andrea Lindholz erhält die Zusage des Bundesverkehrsministeriums, dass der sechsspurige Ausbau in den vordringlichen Bedarf im Verkehrswegeplan hochgestuft wird. Dadurch wird der Bau früher möglich.

 

Lindholz: Wir verbessern mit dem Integrationsgesetz den Rahmen, der Integrationswille des Einzelnen bleibt unverzichtbar.

 

Lindholz: Wir ziehen im Sexualstrafrecht endlich klare Grenzen

 

Als Mitglied im Europaausschuss des Deutschen Bundestages nimmt Andrea Lindholz zum Handelsabkommen CETA Stellung

 

Bis zu 50.000 Euro vom Bund für schnelles Internet in Stockstadt

 

Stellungnahme von Andrea Lindholz, Mitglied des EU-Ausschuss, zum "Brexit"

 

Bundesverkehrsminister gibt Andrea Lindholz Zusage für Sondermittel des Bundes für den behindertengerechten Ausbau des Bahnhofs Dettingen

 

Heute wird das IntIntegrationsgesetz in den Bundestag offiziell eingebracht - Lindholz: Wir fordern Integration und fördern mit verbindlichen Angeboten

 

Lindholz: Aschaffenburg erhält 474.000 Euro und Großostheim 372.000 Euro aus dem Bund-Länder Förderprogramm „Aktive Zentren“

 

Lindholz: 12 Projekte in Mainaschaff, Mömbris, Schöllkrippen, Waldaschaff erhalten Fördermittel

 

30.000 Euro Förderung vom Bund für 2016 – Wiedereinzug des Jugendhauses

 

Lindholz: „Goldbach erhält 126.000 Euro und Schöllkrippen 330.000 Euro aus dem Bund-Länder Förderprogramm „Stadtumbau West“, um sich fit für die Zukunft zu machen.“

 

Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz, Bürgermeister Dr. Alexander Legler und 1. Vorsitzender des THW-Helfervereins Jeffry Morales sprechen sich für Neubau aus

 

Alzenau, Aschaffenburg und Mömbris erhalten insgesamt 288.000 Euro aus dem Bund-Länder Förderprogramm „Soziale Stadt"

 

Lindholz setzt Schienenlärmschutz durch

 

Bundestagsabgeordnete, Landrat und zwei Bürgermeister auf Konferenz in Nürnberg

 

Sechs Verkehrsprojekte vom Bayerischen Untermain aus den bereichen Straße und Wasserstraße im Entwurf

 

Andrea Lindholz ist die zweithäufigste Rednerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

 

Programmausweitung auf kleinere Einrichtungen gefordert

 

Lindholz: Die Registrierung der Asylsuchenden ist wichtig, die Reduzierung der Zugangszahlen bleibt essentiell.

 

Mehrere Projekte aus der Region Aschaffenburg sind angemeldet