Menü öffnen
  • 1 Pressemitteilungen
 

Berlin/Aschaffenburg. In der Diskussion um den möglichen Wegfall des Regionalzughalts in Kleinostheim und Stockstadt ab Ende 2018 zeichnet sich nun auch für den Bahnhof Stockstadt eine Lösung ab. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz auf Nachfrage mitgeteilt, dass derzeit eine provisorische Lösung zur Erhöhung des Bahnsteiges geplant wird. Diese soll bis Ende 2018 fertiggestellt sein. Mittelfristig ist ein vollständiger Neubau der Bahnsteige vorgesehen.

Dazu Andrea Lindholz: „Mit der provisorischen Erhöhung des Bahnsteiges in Stockstadt ist der Halt auch nach dem Betreiberwechsel sichergestellt. Mittelfristig plant die Bahn laut Bayerischer Eisenbahngesellschaft die beiden Bahnsteige komplett neu zu bauen. Der Neubau erfordert jedoch einen intensiven Planungs- und Abstimmungsprozess. Eine Realisierung bis Ende 2018 ist daher nicht möglich. Deshalb wird es zunächst die provisorische Lösung geben.“

Hintergrund: Ab Dezember 2018 wird die Hessische Landesbahn (HLB) neue Betreiberin der Regionalzüge auf der Strecke Aschaffenburg – Darmstadt. Diese hatte die gemeinsame Ausschreibung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) und der Bayerischen Eisenbahn Gesellschaft (BEG) gewonnen. Als vertragliche Leistung wird die HLB voraussichtlich neue Fahrzeuge einsetzen. Diese dürfen laut einer EU-Norm aus dem Jahr 2015 nur noch an Bahnsteigen halten, die eine Mindesthöhe von 30 cm haben. Das ist derzeit weder in Stockstadt, noch am Hausbahnsteig des Bahnhofs Kleinostheim der Fall. Der Hausbahnsteig des Bahnhofes Kleinostheim wird jedoch bis Ende 2018 angeglichen. Dies hatte die Deutsche Bahn Andrea Lindholz bereits im Mai zugesichert.