Menü öffnen
  • 1 Pressemitteilungen
 

Berlin. Großostheim und Alzenau erhalten je 720.000 Euro aus dem Bund-Länder-Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2017“. Das Programm unterstützt Städte und Gemeinden bei der Sanierung von Bürgerhäusern, Stadtteilzentren oder Bildungseinrichtungen. In diesem Jahr profitieren sechs Kommunen aus Unterfranken und erhalten insgesamt 4,4 Millionen Euro.

Hierzu Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz: „Mit dem neuen Förderprogramm helfen Bund und Freistaat dabei unsere Städte und Gemeinden noch lebenswerter zu machen. Es ist toll, dass Alzenau und Großostheim in diesem Jahr die Förderung erhalten. In Alzenau helfen die Mittel beim Umbau der Stadtbibliothek zum Kulturforum. Großostheim wird bei der Sanierung des Benefiziatenhauses zum Bürgerhaus unterstützt. Bund und Freistaat fördern in ganz Bayern 36 Kommunen mit insgesamt 34,2 Millionen Euro."

Hintergrund: Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen in diesem Jahr 36 bayerischen Programmkommunen 38 Millionen Euro aus dem neuen „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ zur Verfügung. Das neue Programm wurde 2017 gestartet. Ziel des Pakts ist die Erhaltung und der Ausbau der sozialen Infrastruktur in den Städten und Gemeinden. Bis 2020 stellt der Bund für den Pakt deutschlandweit 200 Millionen Euro jährlich bereit.