Menü öffnen
  • 1 Pressemitteilungen
 

Berlin. Die Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz begrüßt den Beschluss aller sechs Fraktionen im Deutsche Bundestag, im Januar sämtliche Fachausschüsse einzusetzen. „Wir werden mit der Ausschussarbeit beginnen, auch wenn es noch keine Regierungskoalition gibt. Das Parlament macht sich unabhängig vom schleppenden Verlauf der Regierungsbildung. Ich freue mich darauf“ so die Abgeordnete.

Der Zeitplan sieht vor, dass in der ersten Sitzungswoche vom 15. bis 19. Januar die Einsetzung der Ausschüsse beschlossen wird. In der zweiten Sitzungswoche ab dem 29. Januar sollen die Fachpolitiker der Fraktionen in insgesamt 23 Ausschüssen mit der Arbeit beginnen. Ein Arbeitsschwerpunkt von Andrea Lindholz lag in der letzten Wahlperiode im Innenausschuss im Bereich Asyl und Migration.

Lindholz erklärt: „Wir haben viele dringende Fragen zu klären, wie zum Beispiel die des Familiennachzuges. Dafür brauchen wir Expertise und beschlussfähige Fachausschüsse. Der im November eingesetzte Hauptausschuss ist nur ein Provisorium und auf Dauer mit der Fülle an Themen überfordert. Die Ausschüsse werden erstmal mit den Zuständigkeiten aus der letzten Legislaturperiode eingesetzt. Falls die neue Bundesregierung die Zuständigkeiten der Bundesministerien ändert, werden wir die Ausschüsse entsprechend anpassen.“