Menü öffnen
  • Aktuelles Aus Der Region 12
  • Aktuelles Aus Der Region 7
  • Aktuelles Aus Der Region 1
  • Aktuelles Aus Der Region 10
  • Aktuelles Aus Der Region 6
  • Aktuelles Aus Der Region 11
  • Aktuelles Aus Der Region 9
 

Andrea Lindholz und Staatsminister Prof. Dr. Winfried Bausback haben bei einem Gespräch mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in Berlin die Positionen der Region Aschaffenburg zum Ausbau der Bahnstrecke Hanau-Würzburg/Fulda nochmals deutlich gemacht. Danach ist klar: Alle in Frage kommenden Varianten der Mottgers-Spange wurden von der DB im Dialogforum Anfang Mai ausgeschlossen und die weiteren Prüfungen auf bestandsnähere Lösungen fokussiert. Damit rückt nun der bestandsnahe Ausbau entlang der Strecke Hanau-Aschaffenburg-Nantenbach wieder in den Fokus.

Dazu Andrea Lindholz: „Das Gespräch bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat nochmal deutlich gemacht: Die Mottgers-Spange ist aus dem Rennen. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen am Bayerischen Untermain, weil der ICE-Halt in Aschaffenburg damit gesichert bleibt. Es freut mich sehr, dass wir gemeinsam als Mandatsträger für die Region auch über Parteigrenzen hinweg dieses wichtige Ergebnis erreichen konnten. Mein Dank gilt den Verantwortlichen im Bundesverkehrsministerium und der Deutschen Bahn für die gute Zusammenarbeit. Am Freitag, 15.06.2018, wird die Deutsche Bahn die endgültige Vorzugsvariante bekannt geben. Der Ausschluss der Mottgers-Varianten ist ein zentraler Schritt. Für uns und die Region ist das Thema damit aber nicht vom Tisch. Denn jetzt geht es um den bestandsnahen Ausbau der Strecke Hanau-Aschaffenburg-Nantenbach. Auch das haben wir bei Minister Scheuer angesprochen. In diesem Zusammenhang prüfen sowohl das Verkehrsministerium als auch die Bahn aktuell die Möglichkeit einer Nordumfahrung Lohr. Die dadurch entstehende Fahrzeitverkürzung von über sechs Minuten würde die Strecke deutlich attraktiver machen.“

Hintergrund: Die Deutsche Bahn hat im Dialogforum Anfang Mai 2018 die Spessart-Trassen v.a. aus naturschutzrechtlichen Gründen ausgeschlossen und zwei bestandsnahe Trassen im Kinzigtal als Vorzugstrassen genannt. Die endgültige Entscheidung über die Vorzugstrasse wird am Freitag, 15.06.2018 bekannt gegeben. Für die Region Aschaffenburg rückt mit dem Ausschluss der Spessart-Trassen der bestandsnahe Ausbau entlang der Strecke Hanau-Aschaffenburg-Nantenbach in den Fokus.

Foto (v.l.): Winfried Bausback, Andrea Lindholz und Andreas Scheuer