Menü öffnen
  • Aktuelles Aus Der Region 12
  • Aktuelles Aus Der Region 7
  • Aktuelles Aus Der Region 1
  • Aktuelles Aus Der Region 10
  • Aktuelles Aus Der Region 6
  • Aktuelles Aus Der Region 11
  • Aktuelles Aus Der Region 9
 

Berlin/Aschaffenburg: Die geplanten Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahn in Laufach haben eine entscheidende Hürde genommen. Das Eisenbahnbundesamt hat die Planungsgenehmigung im beschleunigten Verfahren erteilt. Dafür hatte sich die Aschaffenburger Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz zusammen mit dem Laufacher Bürgermeister Friedrich Fleckenstein und den Laufacherinnen und Laufachern eingesetzt. Damit können die nötigen Bauarbeiten nun früher begonnen werden.

Dazu die Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz: „Die vielen Gespräche, Briefe und Telefonate in den vergangenen sechs Jahren haben sich gelohnt. Das Beispiel Laufach zeigt, dass Bund und Gemeinde zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern viel erreichen können. Für Laufach freut mich die beschleunigte Plangenehmigung ganz besonders. Nach vielen Jahren des Einsatzes für den Lärmschutz liegt die Plangenehmigung vor und der Bau kann bald beginnen. Ich danke Bürgermeister Friedrich Fleckenstein, den Vertretern der Deutschen Bahn und des Eisenbahnbundesamtes sowie den Laufacherinnen und Laufachern für die gute Zusammenarbeit.“

Bürgermeister Friedrich Fleckenstein: “Das vereinfachte Verfahren stellte für die Gemeinde Laufach eine einmalige Chance dar. Diese wurde genutzt, so dass nun voraussichtlich bereits 2020 mit dem Bau der Lärmschutzwände begonnen werden kann. Mein ausdrücklicher Dank gilt Frau MdB Andrea Lindholz und den Laufacher Bürgerinnen und Bürgern. Ohne diese Unterstützung könnte das Projekt nicht zu dem vorgezogenen Zeitpunkt realisiert werden. Ich freue mich, dass damit eine weitere Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität für Laufach einhergeht.“

Hintergrund: Die Gemeinde Laufach sowie Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz setzen sich seit 2013 für ergänzenden Schienenlärmschutz ein. Nach mehreren Gesprächen und Ortsterminen im Bundesverkehrsministerium sowie mit der Deutschen Bahn konnte im Jahr 2016 erreicht werden, dass die Gemeinde Laufach eine freiwillige Unterstützung des Bundes im Rahmen des freiwilligen Lärmschutzprogramms erhält. Um die Bauarbeiten zügig durchführen zu können, hatten sich Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz und Bürgermeister Friedrich Fleckenstein beim Eisenbahnbundesamt eingesetzt, dass die Genehmigung im beschleunigten Verfahren durchgeführt werden kann. Hierzu fanden bereits im August 2017 entsprechende Bürgerinformationsveranstaltungen in Laufach statt, bei denen die Laufacher Bürgerinnen und Bürger die Maßnahme begrüßt haben.