Menü öffnen
  • Aktuelles Aus Der Region 10
  • Aktuelles Aus Der Region 9
  • Erneuerung Abzweig Rothenbuch
  • Legler Tour
  • Soeder
  • Sturmschaden
  • Thw Jugend
 

Im Beisein von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer fand heute in Höhe der Abfahrt Marktheidenfeld auf der A3 die feierliche Freigabe des sechsspurigen Ausbaus zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn und Marktheidenfeld statt. Neben den Abgeordneten des Bundes- und Landtages, waren auch Vertreter der Baufirmen, Vertreter der Gemeinden, Repräsentanten der Kirchen sowie interessierte Bürger der umliegenden Gemeinden anwesend.

In seiner Begrüßung dankte der Präsident der Autobahndirektion Nordbayern, Reinhard Pirner, allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben. Verkehrsminister Scheuer machte in seiner Ansprache deutlich, dass nun ein wichtiger Teil des Autobahnausbaus fertig gestellt werden konnte. Dank der hervorragenden Arbeit der beteiligten Firmen sogar früher als geplant. Die A3 ist eine der wichtigsten Bundesfernstraßen in ganz Deutschland und verbindet die Menschen quer durch das halbe Land. Für das hohe Verkehrsaufkommen ist die A3 in den Landkreisen Aschaffenburg und Main-Spessart nun bestens gerüstet. Die Spurerweiterung macht die Autobahn sicherer, schneller und effizienter und trägt entscheidend zur Wirtschaftsleistung Deutschlands bei.

Im Anschluss wurden die Autobahn und insbesondere deren Nutzer im Zuge einer ökumenischen Andacht, so wie in Bayern üblich, gesegnet. Den Abschluss der Veranstaltung bildete das gemeinsame Durchschneiden des Bandes zur symbolischen Eröffnung der erweiterten Strecke.

Auch die Aschaffenburger Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz freut sich über die Verkehrsfreigabe: „Ich bin froh, dass die Strecke schneller als geplant fertig gestellt werden konnte und für alle Verkehrsteilnehmer nun sicherer ist. Davon profitieren wir in der Region Aschaffenburg besonders. Denn die Strecke ist jetzt bis Marktheidenfeld und darüber hinaus sechsspurig ausgebaut. Vielen Dank auch an die Autobahndirektion Nordbayern, die Planer und Straßenarbeiter. Sie haben hier ganze Arbeit geleistet.“