Menü öffnen
  • Aktuelles Aus Der Region 10
  • Aktuelles Aus Der Region 9
  • Erneuerung Abzweig Rothenbuch
  • Legler Tour
  • Soeder
  • Sturmschaden
  • Thw Jugend
 

Gestern Abend war die Bundestagsabgeordnete und CSU Kreisvorsitzende Aschaffenburg-Land Andrea Lindholz zu Gast bei der Aufstellungsversammlung der CSU in Alzenau. Bei Maskenpflicht und Sicherheitsabstand fanden sich die Mitglieder und Mandatsträger in der Hahnenkammhalle in Wasserlos ein. Neben Andrea Lindholz waren auch Bürgermeister und neu gewählter Landrat Dr. Alexander Legler, zweiter Bürgermeister Helmut Schuhmacher, Landrat Dr. Ulrich Reuter, Bezirksrat Markus Grimm und Landtagsabgeordneter a.D. Henning Kaul mit Gattin vor Ort. Die offizielle Nominierung übernahm Alexander Legler, der den Mitgliedern Stephan Noll als einen geeigneten Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters vorschlug. Großen Zuspruch erhielt Stephan Noll von der Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz, die ihre volle Unterstützung deutlich machte. Außerdem sprachen sich Dr. Ulrich Reuter, Markus Grimm, für die Junge Union Jonas Müller und per Videobotschaft Staatsministerin Judith Gerlach MdL mit Zustimmung für den Kandidaten aus. Das anschließende Votum der Mitglieder ergab 100% für die Kandidatur von Stephan Noll zur Bürgermeisterwahl am 5. Juli in Alzenau.

 

Andrea Lindholz: „Ich gratuliere Stephan ganz herzlich zu diesem tollen Ergebnis. Es freut mich, mit welchem Rückhalt und Geschlossenheit die Mitglieder hinter ihm stehen. Gerade als Kreisvorsitzende halte ich das für ein tolles Signal. Stephan Noll ist mit 29 Jahren ein zielstrebiger und in der Partei fest verwurzelter Kandidat. Mit seinem frühen Engagement als Vorsitzender der Jungen Union in Alzenau und später als JU Kreisvorsitzender hat er eine klare Richtung eingeschlagen. Sein Stadtratsamt und seine berufliche Kariere als Internationaler Vertriebsmanager bei der DB-Netz AG, vereinen das Kommunale mit dem Internationalen. Mich beeindruckt, wie klar er seine Ziele für Haushalt, Stadtentwicklung, ÖPNV und die Zukunft der Stadt gefasst hat. Ich freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und wünsche viel Erfolg im Wahlkampf.“

 

 

Fotos: Büro Lindholz