Menü öffnen
  • Aktuelles Aus Der Region 10
  • Aktuelles Aus Der Region 9
  • Erneuerung Abzweig Rothenbuch
  • Legler Tour
  • Soeder
  • Sturmschaden
  • Thw Jugend
 

 

Berlin/Alzenau: Mitte April setzte der Bund ein Soforthilfeprogramm für Bibliotheken in ländlichen Räumen mit einem Volumen von 1,5 Millionen Euro auf. Ziel dieses Programms ist es, Bibliotheken in ländlichen Räumen zu modernisieren und zu stärken. Auch die Stadtbibliothek Alzenau hat nun eine offizielle Förderzusage erhalten.

Als die für Alzenau zuständige Bundestagsabgeordnete erklärt Andrea Lindholz: „Die Stadtbibliothek Alzenau soll eine Art digitalen Hobbykeller erhalten. Anstelle von Hammer und Säge werden für den sogenannten "Makerspace" diverse Roboter und ein Schneideplotter angeschafft. So können Bibliotheksbesucher moderne Geräte für die eigenen Ideen nutzen, sich kreativ ausprobieren und mehr über Technik lernen. Das Angebot soll sich an verschiedene Altersgruppen richten. Ich freue mich, dass der Bund die Stadtbibliothek Alzenau dabei mit über 2.700 Euro unterstützt, die nochmal um 25 Prozent aus Eigenmitteln aufgestockt werden. Das ist ein wichtiges Signal für den Schutz unserer Kultur in Zeiten von Corona. Moderne Bibliotheken sind als Wissensbewahrer und Begegnungsorte unverzichtbarer Teil unserer kulturellen Infrastruktur auf dem Land.“

Hintergrund: Mit dem Soforthilfeprogramm “Vor Ort für Alle” fördert der Deutsche Bibliotheksverband (DBV) im Jahr 2020 bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. Ziel ist es, Bibliotheken in ländlichen Räumen zu stärken und so einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen zu leisten. Die Mittel erhält der DBV aus dem „Bundesprogramm Ländliche Kultur“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Gefördert werden Maßnahmen, welche die Infrastruktur und Ausstattung von Bibliotheken für zeitgemäße Angebote und multifunktionale Nutzungsmöglichkeiten verbessern. Darunter fallen etwa die Bereitstellung von Technik und digitalen Angeboten, die Schaffung von Barrierefreiheit oder die Erweiterung der Nutzflächen.
Weitere Informationen finden Sie hier